Masonry

Hallo! Aktivitäten

[separator style=“zigzag“]

[alert style=“alert-info“ dismissable=“false“]

Tag der offenen Tür

[/alert]

 

Wer schon einmal ein Iglu, oder einen Tunnel im Schnee gebaut hat und "drunter" gekrabbelt ist, weiß, wie still die Aussenwelt dort drinnen plötzlich wirkt. Der Schnee ist so lautlos und friedlich, er eröffnet uns jedoch auch neue Orte, um verspielt und kreativ zu werden.

Aus diesen Gefühlen und Eindrücken heraus, ist unser Kurzfilm entstanden, den wir im Rahmen von "Gestalten im Schnee" auf der Wintersportwoche erdacht und vollendet haben.

Eine Mischung aus zwei ungeschickten Verliebten, Bastelein aus Karton mit Pianoklängen und das Ganze verpackt in einem Stummfilm. Mit diesem Paket an Ideen hatten wir das Vorhaben, die Eiseskälte in eine herzerwärmende Geschichte mit einem Tick Tragikomik zu verwandeln, was uns sehr viel Freude, Frieren und doch auch (Arbeits)schweiß bereitete.

Vorbereitet durch den Film „Die 7 Irrtümer der Globalisierung“ begaben sich die SchülerInnen der 1B im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes „Textiles Gestalten“ zu der bekanntesten Shoppingmeile Wiens, der Mariahilferstraße. Dort wurden sie von Kim Aigner & Barbara Huterer, Mitarbeiterinnen der Organisation SOL - Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil, erwartet. Es folgte ein sogenannter clean€uro-Stadtspaziergang zu nachhaltigem Konsum. Vieles, das uns in der heutigen gesellschaftlichen Situation betrifft, wurde anhand konkreter Konsumartikel, Dingen und Handlungen unseres alltäglichen Lebens „durchgespielt“.

Nach 14 Tagen öffneten die SchülerInnen die Briefe, die jede/jeder am Ende des Stadtspazierganges an sich selbst geschrieben hatte. Nun wurde noch einmal überlegt wie „nachhaltig“ uns das beim Stadtspaziergang Gelernte in unserem Sein betroffen hat.

Die 4. Klassen verbrachten eine Woche im September auf einer Sprachreise in Dublin.

Nachdem sich die SchülerInnen der 2B  im Unterricht "Werkerziehung" eingehend mit den Möglichkeiten des Materials Gips auseinandergesetzt hatten, gestalteten sie im Praxiskindergarten Kreindlgasse für die Kinder einen Vormittag zum Thema Gips.

Es wurden Tetrapaks zu Vasen umfunktioniert. Kürbisse wurden aus Gipspulver hergestellt, indem die Gipsmasse in einen Seidenstrumpf gegossen und dann abgebunden wurde.
Natürlich durften selbst hergestellte Kreiden aus Gipspulver und Gipsgüsse in Sand nicht fehlen.

Am Samstag, den 5. Oktober 2019, feierte das Kolleg der BAfEP 8 sein 25-jähriges Bestehen.
Es war 1994 bundesweit das erste Kolleg für Elementarpädagogik. Es nimmt bis heute eine Vorreiterrolle in der Bildungslandschaft ein, weil hier gelebt wird, dass Menschen und nicht nur Fächer unterrichtet werden.

25 Jahre Kolleg Albertgasse
"Für mich ist die BAfEP auch ein bestärkendes, ermutigendes System. Ich glaube deshalb fällt es mir so schwer zu gehen. Das, was die Schule so besonders für mich macht, ist, dass sie ein gelebtes System ist, in dem die Menschen in ihrer Vielfalt im Mittelpunkt stehen, Vertrauen statt Bewertung gelebt wird, nicht beschämt, sondern Erfahrungen ermöglicht werden und dadurch Lernen am Modell echt möglich war."

Zum Jubiläumsfest erschienen eine Vielzahl an ehemaligen StudentInnen sowie LehrerInnen und unsere langjährige Sekretärin. Die Stimmung war toll!

SchülerInnen und Schüler der 2. Klassen lernten im Rhythmik Unterricht Bodypercussion Sounds und Rhythmen kennen.

Anschließend entwickelten sie selbst eigene Sounds und Rhythmen. Im Park fanden die SchülerInnen Orte, die gut für ihre kleinen Gestaltungen passten. Sie fotografierten einander beim Musizieren.

Rhythm goes around the world!

Freitag ist Turntag

Jeden Freitag nutzen wir den großen Turnsaal um eine Bewegungslandschaft aufzubauen.
Hier gibt es nur eine einzige Regel: Wir passen auf einander auf!
Die Kinder sollen lernen und fühlen, wo ihre Grenzen sind, was sie sich zutrauen und stolz auf ihre Erfolge und Fortschritte sein.
Wir Pädagoginnen beobachten und sichern.

Die Jahreszeiten und traditionellen Feste im Jahreskreis werden von uns gerne wahrgenommen, neben dem situationsorientierten Ansatz, kulturelle Schwerpunkte in der Gemeinschaft zu erleben. Gemeinsam mit den Kindern bereiten wir besondere Anlässe vor und genießen, die Freude und Anteilnahme zu teilen.

Unsere Ausflüge haben uns heuer besonders inspiriert und bereichert:

Im September haben wir die nahe Umgebung erforscht und sind an einem wunderschönen Vormittag im 19. Bezirk auf den Spuren unserer Abteilungsvorständin OsR Riki Scheuringer in den Wertheimsteinpark spaziert, im Dezember haben wir den Weihnachtsmarkt am Karlsplatz besucht und haben die Mira Lobe Ausstellung bewundert.

Das neue Jahr haben wir mit einem Besuch der Mammutausstellung im NHM begrüßt, eine großartige und bereichernde Zusammenarbeit mit Mag. Maria Bruck vom Technischen Museum Wien hat uns den Besuch zur Eröffnung von „Technik Kinderleicht“ mit den Vorschulkindern ermöglicht sowie auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Frauen waren unsere Mädels von 4-6 Jahren zu einer Führung „Alles was Flügel hat, fliegt“ zum „Girls‘ Day“ eingeladen.

Ein wunderschöner Abschlussausflug nach Klein-Mariazell (Alland) ließ uns zu WaldforscherInnen jeden Alters werden: beim Ameisenhaufen bewundern, Naturmaterial sammeln, Bilder legen, neue Perspektiven entdecken, beim Grillen und Spielen in der Wiese! Danke dem tollen Team der WaldforscherInnen!
Deshalb sehr zu empfehlen: www.waldforscher.at www.waldforscherinnen.at

Im Baubereich entstehen spannende Bauwerke mit Holzbausteinen, Naturhölzern und Kapplasteinen.
Der Phantasie und dem Elan sind wenig Grenzen gesetzt.